In Deutschland wird sicherlich jeder Mensch fündig, der ein interessantes Magazin sucht. Egal, ob Prominews, Gesundheitstipps oder Motorsport – zu jedem erdenklichen Thema gibt es mehrere Zeitschriften mit Neuigkeiten, Tipps und Interviews. Nachfolgend werden die bekanntesten Magazine und deren Verlage kurz vorgestellt.

ADAC Motorwelt (ADAC)

Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich hier um ein Magazin, welches sich mit Themen rund um Auto und Motorrad beschäftigt. Die Motorwelt ist das offizielle Mitgliedermagazin des ADAC und behandelt außerdem die Themen Pannenhilfe und den Automobilclub an sich. Des Weiteren ist diese Zeitschrift die Auflagenstärkste in Deutschland. Die offizielle Gründung erfolgte im Jahr 1945, jedoch gab es schon vorher Magazine des ADAC, welche seit 1903 verbreitet wurden.

Neben den Exemplaren, welche an die Mitglieder versendet werden, gibt es auch welche im Fachhandel zu kaufen.

Apotheken Umschau (Wort & Bild Verlag)

Die Apotheken Umschau findet sich deutschlandweit in fast jeder Apotheke. Im Jahr 1956 wurde das nach eigenen Angaben populärwissenschaftliche Magazin von Rolf Becker, welcher ein Jahr zuvor den Wort & Bild Verlag in Baierbrunn gründete und 2014 verstarb, erstmals publiziert. Der Inhalt des Ratgebers liefert Neuigkeiten, Tipps und Interviews zum Thema Gesundheit.

Den Umsatz generiert das Unternehmen, indem die Zeitschrift von Arztpraxen und Apotheken gekauft werden, welche diese dann kostenlos an ihre Kunden und Patienten weiter geben. Ein weiterer wesentlicher Bestandteil besteht im Verkauf von Zeitungsanzeigen.

Bleibgesund (wdv-Gruppe)

Ähnlich wie das vorherige Magazin ist diese Zeitschrift spezialisiert auf das Thema Gesundheit und wird für die Krankenversicherung AOK produziert. Aufgrund der hohen Qualität der Inhalte gewann die wdv-Gruppe mit dieser Zeitschrift in den letzten 20 Jahren mehrere Preise.

Die Verlagsgruppe wurde im Jahr 1948 von Oskar Kuhn, Richard Kirsten und Edgar von Seekamm unter dem Namen Wirtschaftsdienst und Adressbuch GmbH gegründet, jedoch später umbenannt. Von der Gründung bis zum heutigen Tag blieb das Unternehmen stehts in den Händen der Familien, welche die wdv-Gruppe einst gründeten.