Im deutschen Verlagswesen wird man schnell von der Vielzahl an Verlagen überwältigt. Es gibt sowohl solche, welche keine bestimmten Themen bevorzugen und Solche, die sich spezialisiert haben. Gerade junge Autoren bekommen zudem häufig Angebote von kleinen und teils unseriösen Verlagen, welche häufig nur die eigenen Interessen im Sinn haben.

Die größten Verlage im Überblick

Die Größe eines Verlags wird meist am Umsatz bemessen. Hier folgt eine Auflistung der umsatzstärksten Wettbewerber, die Ihren Sitz in Deutschland haben.

1. Springer Nature (Berlin)

Die 2015 gegründete Verlagsgruppe Springer Nature AG & Co. KGaA hat sich auf wissenschaftliche Themen konzentriert. Der branchenhöchste Umsatz konnte generiert werden, indem sich mehrere bekannte Verlage zusammen schlossen.

Ursprünglich war es angedacht, noch im Jahr 2018 an die Börse zu gehen. Dies wurde jedoch von zu wenig Interessenten während der sogenannten Zeichnungsphase verhindert. Wann und ob die Verlagsgruppe einen erneuten Börsengang anstrebt, ist momentan unbekannt.

2. Random House (München)

Der ursprüngliche und langjährige Sitz des Unternehmens war New York. Dort wurde Random House im jahr 1927 von Bennett Cerf und Donald Klopfer mit einem Kapital von insgesamt 200.000 US-Dollar gegründet und verzeichnete in den folgenden Jahrzehnten ein starkes Wachstum. Im Jahr 1998 wurde der Verlag von Bertelsmann, einem deutschen Medienkonzern, aufgekauft. Einige Jahre später, genauer gesagt 2013, fusionierte Random House mit dem Verlag Penguin Books.

3. Westermann Verlagsgruppe (Braunschweig)

Wenn man einmal gründlich nachdenkt, so wird einem der Name Westermann sicherlich bekannt vorkommen. Kein Wunder, denn kein Schüler kommt an den von diesem Verlag veröffentlichten Lehrbüchern vorbei. Von Physikbüchern über Atlanten bis hin zur Fibel hat Westermann nahezu Alles im Repertoire, was das Schülerherz begehrt. Das bekannteste Buch ist der Dierke Weltatlas.

Die Unternehmensgeschichte beginnt im Jahr 1838, in welchem George Westermann eine Verlagsbuchhandlung gründete und 7 Jahre später eine Druckerei baute. Das Unternehmen wurde von den nachfolgenden Generationen fortgeführt und verzeichnete stets ein konstantes Wachstum.